Berufs-Check! Welcher Beruf passt zu mir?

Die Prüfungen liegen hinter Dir und Du freust Dich auf die Abschlussfeier. Bedeutet das nun: Füße hochlegen und entspannen? Nein, ein passender Beruf muss her! Aber auch wenn Du bereits eine Ausbildung hinter Dir hast und Dich in einem Anstellungsverhältnis befindest, heißt das noch lange nicht, dass Dein Job auch wirklich zu Dir passt und Dich langfristig erfüllt. Auf dem Weg zur beruflichen Zukunft lauern auf den Jobsuchenden viele Stolpersteine. Mit diesem Artikel werden Dir die Möglichkeiten eines Berufs-Checks aufgezeigt.

Was ist ein passender Beruf?

Möglichkeiten gibt es viele. Laut statista.com gab es im Jahr 2018 insgesamt 326 anerkannte Ausbildungsberufe, welche dem Jobsuchenden in Deutschland zur Auswahl stehen. Hinzu kommen knapp 18.000 verschiedene Bachelor- und Masterstudiengänge und zahlreiche Umschulungsmöglichkeiten. Die Auswahl ist also fast grenzenlos. Leider begehen Berufseinsteiger häufig einen gravierenden Fehler: Anstatt sich auf ihre eigenen Vorlieben, Stärken und Interessen zu achten, orientieren sich viele Jobsuchende am vorhandenen Angebot oder an dem, was Familienmitglieder oder Bekannte gemacht haben. Weitere Kriterien bei der Wahl des Ausbildungsberufes bzw. des Studiengangs sind häufig die Schulstandorte, Verdienstaussichten und öffentliche Wahrnehmung des Berufsbildes. So wird schnell etwas derzeit Angesagtes in einer hippen Studentenstadt gewählt. Nach wenigen Monaten im Job kommt dann meist das böse Erwachen, denn der gewählte Beruf entspricht weder den Vorstellungen, noch den persönlichen Voraussetzungen, um langfristig erfolgreich und befriedigend zu arbeiten. Als Jobsuchender solltest Du daher zu allererst auf Dich selbst hören: Was macht mir Freude? Wo liegen meine Stärken? Was interessiert mich? Und wo sehe ich mich selbst in 5, 10 oder 20 Jahren? Weitere Faktoren wie Verdienstmöglichkeiten, Image, Standort und Betrieb sollten erst nachgeordnete Positionen in Deiner Überlegung einnehmen.

Wie finde ich meinen Traumjob?

Eine gängige Möglichkeit der beruflichen Orientierung für alle Jobsuchenden bieten die allerorts angebotenen Berufs- und Ausbildungsmessen. Hier werden Dir an einem Ort die verschiedensten Berufe komprimiert vorgestellt. Es besteht die Möglichkeit, mit Firmen und Bildungsträgern ins Gespräch zu kommen und sich über aktuelle Trends und Entwicklungen zu informieren. Nachteilig ist, dass sich auf solchen Messen meist nur regionale Partner vorstellen, was den Blick über den Tellerrand hinaus etwas verbaut. Außerdem hat die Erfahrung gezeigt, dass für Schüler der 8. und 9. Klasse der organisierte Ausflug zur Ausbildungsmesse eher eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag darstellt, als eine wirkliche Informationseinholung für die eigene Berufsplanung.

Alternativ kannst Du Dich mit den Beratungsstellen der Bundesagentur für Arbeit in Verbindung setzen und ein Orientierungsgespräch vereinbaren. Jedoch lässt sich auch hier bezweifeln, ob sich in der Kürze des Gesprächs eine vollumfängliche Analyse des Gegenübers durch den Berater vornehmen lässt, um am Ende einen passenden Berufstipp zu geben. Sinnvoller ist es für die Jobsuchenden hingegen, einen Berufs-Check durchzuführen. Hier kannst Du verschiedene Tests und Befragungen ganz einfach online absolvieren. Auf Grundlage Deiner selbst eingegebenen Daten ermittelt der Berufs-Check Deine Präferenzen und bietet Dir verschiedene Berufsmöglichkeiten an. Und am Ende steht nach einem geringen Zeitaufwand das richtungsweisende Ergebnis: ein zu Dir passender Beruf.

News